10.08.2009

Wanderung im Kerlingarfjöll

Da mich um 6 Uhr ein paar blöckende Schafe weckten, nutze ich die Zeit bis zum Frühstück um in dem fast leeren Hot Pot zu "planschen".

Nach dem Frühstück fuhren wir 1 Stunde mit dem Bus ins Kerlingarfjöll- Gebirge.

Dort machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf zu unserer ersten Tageswanderung.

Es ging auch gleich in flottem Tempo den Berg rauf. Einen richtigen Weg gab es nicht, eher einen kleinen Trampelpfad.

Nach kurzer Zeit hieß es aber schon wieder "Regenjacken anziehen". Gott sei Dank nieselte es nur.

Es ging rauf und runter, über Schneefelder, an mit Moos bewachsenen Flächen vorbei bis zu den Rhyolithbergen. Und immer mit grandiose Aussicht.

Nach der Mittagspause (während der netterweise die Sonne schien), wählten wir dann erstmal einen Weg, der an einem Bach nicht weiterging. Leider waren wir dazu gerade einen lehmartigen Berg runtergegangen / runtergerutscht. Nun durften wir ihn wieder hoch *grummel*

Und kaum oben angekommen, fing es in Strömen an zu regnen. So schnell konnte man seine Regensachen gar nicht aus dem Rucksack bekommen.

Tapfer gingen wir im Regen noch den ein oder anderen Berg rauf und runter, bis wir dann endlich an einem Parkplatz ankamen von dem eine Strasse nach ca. 1 Stunde Gehzeit an unserem Ausgangspunkt vorbei kam.

Dort hat es laut unserem Busfahrer nicht geregnet.

In der Hütte wärmten wir uns dann erstmal mit heißem Kakao auf, bevor es wieder eine Stunde mit dem Bus zurück ins Camp ging.

Dort wartete schon der Hot Pot auf uns.

Zum Abendessen gab es sehr leckeren gegrillten Lachs.